Sie befinden sich hier: Startseite > Aktuelles > Pressemitteilungen

Neue Wege zum Erfolg – Gemeinsam stark für den Mittelstand

08.03.2018 - Das Landratsamt Ebersberg hat zeitgleich mit dem Landratsamt Traunstein die Qualifizierung als „Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung“ nach dem RAL-Gütezeichen erreicht. Die beiden Landkreise sind die ersten Verwaltungen in Bayern, die dieses Qualitätssiegel tragen dürfen.

Der Vorsitzende der Gütegemeinschaft und Oberbürgermeister der Stadt Nagold, Jürgen Großmann hat die entsprechende Urkunde Landrat Robert Niedergesäß persönlich übergeben. Mit dabei u.a. die Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses, Sonja Ziegltrum-Teubner und IHK-Chef-Volkswirt Dr. Robert Obermeier.

Mit dem Gütezeichen sind insgesamt vierzehn Service-Garantien für kleine und mittelständische Unternehmen verbunden, die ein Zeichen setzen für praktizierten Bürokratieabbau.

„Unsere mittelständischen Unternehmen sind der Motor unseres Landkreises – sie verdienen deshalb besondere Aufmerksamkeit. Sie schaffen Arbeits- und Ausbildungsplätze und sorgen für die hohe Lebensqualität in unserem Landkreis. Wir tun deshalb gut daran, unsere Unternehmen zu unterstützen und unsere Verwaltungsdienstleistungen noch stärker auf die Bedürfnisse der Wirtschaft auszurichten“, erklärt Landrat Robert Niedergesäß das Motiv zur Zertifizierung des Landratsamtes zur „Mittelstandsorientierten Kommunalverwaltung“ nach dem RAL-Gütezeichen. „Wir behandeln unsere Unternehmer gerne als besondere Kunden der Verwaltung, gleichwohl sind unsere Mitarbeiter bemüht, diese Standards in Zukunft Zug um Zug auf alle Zielgruppen auszudehnen. Wir wollen ihre Anliegen – Investitionen, Bautätigkeit, Erweiterungen, Transport oder Verkehr – kompetent und zügig bearbeiten“, ergänzt die zuständige Abteilungsleiterin, Brigitte Keller. Für die Unternehmen im Landkreis Ebersberg soll das RAL-Gütezeichen dokumentieren, dass ihre Verwaltung auf der Basis deutschlandweit vergleichbarer Kriterien optimale Standortbedingungen, transparente Verfahren und kurze Wege schafft. Im Bereich der Förderung des Mittelstandes setzt der Landkreis Ebersberg mit seiner mittelstandsorientierten Kommunalverwaltung deshalb neue Maßstäbe. Gemeinsam mit der IHK erstmals präsentiert worden war die Einführung des RAL-Gütezeichens in Bayern im Jahr 2016 im Bayerischen Innovationsring in der von Landrat Robert Niedergesäß geleiteten Projektgruppe „Service und Kundenorientierung“.
Die RAL-Gütegemeinschaft für Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen e.V. vergibt Gütesiegel an Kommunen. Grundlage der Zertifizierung bilden die Güte- und Prüfbestimmungen, die gemeinsam von RAL Deutsches Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. und der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung e.V. entwickelt wurden. Damit wird der Kommune bescheinigt, dass sie eine „schnelle und zuverlässige Verwaltung“ besitzt. Das Gütezeichen ist für Unternehmen eine gute Orientierungshilfe bei der Standortwahl.

Die derzeit 30 Mitglieder der Gütegemeinschaft aus ganz Deutschland haben die Aufgabe, insgesamt 14 Gütekriterien einzuhalten. Diese betreffen nahezu die ganze Verwaltung und werden regelmäßig im Rahmen einer Fremdüberwachung durch den TÜV Nord überprüft. Der Landkreis Ebersberg gehört zusammen mit dem Landkreis Traunstein zu den ersten bayerischen Kommunen, die das Gütezeichen tragen dürfen. Beide Landkreise haben sich gemeinsam auf diesen in Bayern neuen Weg begeben.
Das Gütezeichen wird verliehen, wenn die Verwaltung 14 Serviceversprechen einhält. Diese Kriterien müssen messbar sein, damit Verwaltungshandeln überprüfbar und bundesweit vergleichbar ist. So muss eine Entscheidung über gewerbliche Bauvorhaben beispielsweise innerhalb von 40 Arbeitstagen gefällt sowie Auftragsrechnungen mittelständischer Unternehmen innerhalb von 15 Arbeitstagen bezahlt werden. Genehmigungen von Schwertransporten müssen rechtzeitig vor Transportbeginn erteilt, auf Beschwerden innerhalb von maximal drei Arbeitstagen reagiert werden. Unternehmeranfragen per E-Mail oder Telefon werden innerhalb eines Arbeitstages beantwortet. Diese festen Terminzusagen und Bearbeitungszeiten sorgen für finanzielle und zeitliche Planungssicherheit. Ein Verwaltungswegweiser für den Mittelstand enthält alle Kontaktdaten der Ansprechpartner für Themen wie Wirtschaftsförderung, Existenzgründung oder auch Genehmigung von Bauvorhaben.

„Diese Auszeichnung dokumentiert transparent und nachprüfbar, dass wir konsequent und verlässlich unternehmerisches Handeln durch eine unternehmensfreundliche Verwaltung unterstützen“, freut sich Landrat Robert Niedergesäß über das RAL-Gütezeichen.

"Schnelle Genehmigungsprozesse, transparente Strukturen und eine mittelstandsfreundliche Verwaltung sind die Grundpfeiler für einen starken Wirtschaftsstandort. Wie die große Zufriedenheit der Unternehmen in der IHK-Standortumfrage beweist, ist der Landkreis Ebersberg in diesem Zusammenhang bereits jetzt sehr gut aufgestellt. Die Zertifizierung zum mittelstandsfreundlichem Landkreis ist deshalb genau der richtige Weg, um die hohe Attraktivität unserer Region weiter zu festigen. Als Wirtschaft setzen wir auf eine Signalwirkung des Landratsamtes an die Kommunen im Landkreis, damit das Bewusstsein für unternehmerische Belange auch in den Ratsstuben weiter wächst. Im Schnitt haben Unternehmen 130 Behördenkontakte pro Jahr, eine effiziente und gut organisierte Verwaltung ist also ein erheblicher Zeitfaktor im Betriebsalltag", so Sonja Ziegltrum-Teubner, Vorsitzende des IHK-Regionalausschusses Ebersberg.

Die zertifizierten Verwaltungen sind verpflichtet, die Einhaltung ihrer Serviceversprechen selbst zu kontrollieren. Alle zwei Jahre überprüft der TÜV Nord als unabhängiger Auditor, ob alle Kriterien erfüllt werden. Nicht nur die Unternehmen, sondern auch Verwaltungen profitieren davon: Denn für die Zertifizierungen werden vorhandene Abläufe und Informationswege innerhalb der Verwaltung ganzjährig überprüft und optimiert.

Die notwendige Dokumentation wird vierteljährlich intern überprüft. „Wenn alles passt, ist es gut. Wenn nicht, wird gegengesteuert“, erklärt Brigitte Keller das Prozedere. Denn als “Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltung” muss man permanent den Prüf- und Gütekriterien des RAL-Gütezeichens entsprechen, diese protokollieren und dem TÜV zur Begutachtung und Prüfung alle zwei Jahre vorlegen.


  • Beschwerdemanagement
    kostenfreie Beschwerde-Nummer:
    0800 5728 556
    Beschwerde-Formular
  • Amtsblatt
    Amtsblatt
  • Kfz-Zulassung
    Kennzeichen
  • Sitzungen, Kreisgremien

    Bürgerinfoportal 

    Ratsinfoportal

  • RAL-Gütezeichen
    RAL-Gütezeichen
  • Audit Beruf und Familie
    Audit Beruf und Familie
  • Fastviewer Client Modul