Suche

130 Babys besucht

Meldung vom 12.02.2020

Die Eltern von 130 Babys - 66 Mädchen, 64 Buben - haben im vergangenen Jahr Besuch von einer sogenannten Babybesucherin erhalten. In Kooperation mit „KoKi – Netzwerk frühe Kindheit“ gibt es in zwölf Landkreisgemeinden das Angebot „Hallo kleiner Ebersberger“.

Babybesucherin Kristina Eibl und Landrat Robert Niedergesäß
Hallo kleiner Ebersberger

„Mit der Geburt eines Kindes beginnt eine aufregende und neue Lebensphase mit vielen schönen Momenten, aber auch eine Zeit der Herausforderungen und der Neuorientierung“, erklärt Babybesucherin Kristina Eibl. Um Familien in dieser neuen Situation Möglichkeiten der Unterstützung aufzuzeigen, wurde das Angebot „Hallo kleiner Ebersberger“ ins Leben gerufen. Auf Wunsch kommt einmalig eine Babybesucherin ins Haus, um den neuen Landkreisbürger willkommen zu heißen und über die vielfältigen Angebote für Eltern mit Kindern in den ersten Lebensjahren in der Gemeinde und im Landkreis zu informieren. Das Angebot kann bis zum ersten Geburtstag des Kindes wahrgenommen werden und ist damit auch interessant für Eltern, die neu in eine der teilnehmenden Gemeinden ziehen.

Bei dem Besuch haben die Familien die Möglichkeit, Fragen rund um das Leben mit einem Baby zu stellen. „Häufige Themen sind Angebote und Unternehmungen mit dem Baby sowie die Betreuung des Kleinkindes. Zudem freuen sich die Eltern, eine Liste mit den wichtigsten Ansprechpartnern im Landkreis zu erhalten“, so Eibl. Als Willkommensgeschenk bringt die Babybesucherin einen praktischen Rucksack mit. Dieser enthält wichtige Informationen, wie eben die Liste der Kinderbetreuungseinrichtungen und der Kindertagespflege in der Gemeinde sowie ein Kinderbuch, Babysöckchen und zwei weitere Informationsbroschüren. Wird kein Besuch gewünscht, kann das Begrüßungsgeschenk auch im Rathaus der Gemeinde abgeholt werden. Gemeinden, die an „Hallo kleiner Ebersberger“ teilnehmen, sind Aßling, Baiern, Ebersberg, Glonn, Grafing, Kirchseeon, Moosach, Oberpframmern, Pliening, Steinhöring, Vaterstetten und Zorneding.

Landrat Robert Niedergesäß: „Das Leben mit einem Neugeborenen bringt immer wieder Herausforderungen mit sich. Wenn junge Eltern wissen, wo sie sich Rat holen können, ist das eine große Hilfe. Deshalb halte ich das Angebot „Hallo kleiner Ebersberger“ für eine sehr gute Idee und unterstütze es gerne.“