Suche

Corona-Virus: Aktuelle Informationen, Stand 30. Juni 2021

Meldung vom 01.06.2021

Fortlaufend die aktuellsten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Weitere Informationen zum Corona-Virus +++ aktuelle Corona-Regeln

Mittwoch, 30. Juni 2021

Am Mittwoch, 30. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor ist im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 17 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.363 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.166 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 25 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 30. Juni 2021, 0 Uhr bei 4,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

73.273 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 29.018 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 708 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.646 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 50.451 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.156 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 16.046 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 626 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 50,85 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 35,01 Prozent der Landkreisbewohner.

Die geltende 13. BayIfSMV wird bis einschließlich 28. Juli 2021, also um vier Wochen verlängert. Ab morgen, Donnerstag 1. Juli 2021 gelten dabei folgende Änderungen der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen:
Unter freiem Himmel werden bei Sport- und Kulturveranstaltungen bis zu 1.500 Zuschauer zugelassen. Davon dürfen höchstens 200 als Stehplätze mit Mindestabstand vergeben werden, die übrigen nur als feste Sitzplätze. Indoor gilt hier wie bisher eine Zulassung abhängig von der Raumkapazität, höchstens aber 1.000 Personen. Tagungen und Kongresse werden analog behandelt.

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz unter 25 entfällt an den weiterführenden Schulen die Maske am Platz für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte, die mindestens zweimal, empfohlen drei Mal wöchentlich einen negativen Testnachweis erbringen. In der Grundschulstufe verbleibt es bei den bisherigen Regelungen.

Gastronomiebetriebe dürfen künftig bis 1.00 Uhr, statt bisher 24.00 Uhr geöffnet bleiben.

Überregionale Märkte sollen mit entsprechenden Schutz- und Hygienekonzepten zugelassen werden.

Zum 1. Juli 2021 entfällt die Bundesnotbremse (§ 28b IfSG). Damit gibt es keine bundesrechtliche Regelung mehr für Gebiete mit einer 7-Tage-Inzidenz größer als 100. Sollten einzelne Landkreise oder kreisfreie Städte künftig wieder eine 7-Tage-Inzidenz größer als 100 aufweisen, gelten auch dort künftig die bayerischen Regelungen, die für diesen Inzidenzbereich festgelegt sind. Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde muss in diesem Fall zusätzliche geeignete Infektionsschutzmaßnahmen per Allgemeinverfügung erlassen.

Dienstag, 29. Juni 2021

Am Dienstag, 29. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor ist im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 16 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.363 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.167 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 15 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 29. Juni 2021, 0 Uhr bei 4,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Eine weitere Infizierung mit der sogenannten Delta-Variante des Corona-Virus wurde festgestellt. Insgesamt gibt es nun zehn Fälle dieser Variante im Landkreis. 

72.690 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 28.647 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 708 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.644 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 49.626 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.154 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 15.779 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 626 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 50,45 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 34,44 Prozent der Landkreisbewohner.

In dieser Woche erwartet man im Landkreis 3.066 Dosen des Impfstoffs von Biontech, 1.210 von Moderna, 330 von Astra Zeneca. Etwa die Hälfte der Dosen wird für Erstimpfungen zur Verfügung stehen.

Mobile Impfteams des Impfzentrums Ebersberg können zu  Betriebsimpfungen vor Ort eingesetzt werden. Besonders gilt das auch für Betriebe, die Saisonarbeiter beschäftigen.

Aus der Kreisklinik werden aktuell keine Infektionsfälle mit SARS-CoV-2 gemeldet.

Auch in den Senioren- und Pflegeheimen im Landkreis ist die Lage ruhig.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Mittwoch 141 Anruferinnen und Anrufer informiert, an der Hotline für Betriebe und

Unternehmen waren es 48. Für das Bürgertelefon gelten geänderte Zeiten. Künftig wird es am Samstag nicht mehr besetzt sein.

In der vergangenen Woche waren unter 809 Abstrichen des Diagnostikzentrums sieben positive Fälle. Das entspricht einer Quote von 0,86 Prozent.

Das zuständige Sachgebiet im Landratsamt hat in verschiedenen Gaststätten im Landkreis Kontrollen durchgeführt und dabei in einigen Betrieben auch Mängel bei der Umsetzung von Hygienekonzepten festgestellt. Zunächst wird in solchen Fällen beraten, erst bei andauernden Verstößen wird ein Bußgeld verhängt.

Im Rahmen der Control-Covid-Strategie wurde in Ebersberg und Grafing erstmals Proben aus dem Abwasser entnommen. Mit einem Ergebnis rechnet man Ende dieser Woche. Im Abwasser kann man frühzeitig mögliche Infektionsschwerpunkte erkennen und entsprechend schnell handeln, um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Perspektivisch ist eine Ausweitung auf den gesamten Landkreis geplant, hierzu ist die Zusammenarbeit mit allen Kläranlagenbetreibern notwendig.

Mit dem Monat Juni endet der Corona-Einsatz der Bundeswehr im Landkreis Ebersberg. In der heutigen Lagebesprechung würdigte Leiterin Brigitte Keller das Wirken der Soldatinnen und Soldaten im Landkreis und kündigte ein persönliches Dankesschreiben von Landrat Robert Niedergesäß an. 

Personal der Bundeswehr war in verschiedenen Bereichen eingesetzt:

Insgesamt 35 Soldatinnen und Soldaten halfen seit August 2020 beim Contact Tracing Team, bei der Bürgerhotline und bei der Einreise- und Fallbearbeitung. Dort unterstützten außerdem zwei Computerexperten und eine Wissenschaftlerin.

Besonders hilfreich war der Einsatz der Helfenden Hände der Bundeswehr im Diagnostikzentrum Ebersberg. Von 25. August 2020 bis 11. Juni 2021 waren dort insgesamt 40 Soldatinnen und Soldaten im Einsatz – in Spitzenzeiten 12 von ihnen gleichzeitig. Sie engagierten sich bei der Terminvergabe, beim Vorbereiten des Abstrichmaterials, bei der Durchführung der Corona-Tests, stationär im Diagnostikzentrum und mobil in Heimen, Einrichtungen und Privathaushalten, beim Übertragen des Laborbefunds, bei dessen Mitteilung und am Beschwerdetelefon. Ingo Pinkofsky, Mitarbeiter des Landratsamtes und ehemaliger Leiter des Diagnostikzentrums bestätigt den „Bundeswehrlern“ eine hohe Einsatzbereitschaft von früh morgens bis spät am Abend, an den Wochenenden und Feiertagen. Er hebt die hohe Belastbarkeit und den empathischen Umgang mit den zu Testenden besonders in Heimen oder Senioreneinrichtungen hervor. An manchen Tagen waren bis zu 800 Abstriche zu nehmen. Eingebracht hat sich das Personal der Bundeswehr auch bei der Weiterentwicklung der Arbeitsabläufe im Diagnostikzentrum, so dass Arbeitsprozesse schneller und effizienter gestaltet werden konnten. Und nicht zuletzt kam von ihnen die Idee Kinder nach dem Abstreichen mit Gummibärchen zu belohnen.

Montag, 28. Juni 2021

Am Montag, 28. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 19 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.361 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.162 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 19 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 28. Juni 2021, 0 Uhr bei 3,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das Infektionsgeschehen im Landkreis hat sich deutlich beruhigt. Allerdings wurde auch hier die sogenannte Delta-Variante des Corona-Virus festgestellt. Zu den bisher fünf sind vier weitere Fälle dazu gekommen, so dass im Landkreis Ebersberg insgesamt neun Infizierungen mit dieser Variante diagnostiziert wurden. Die vier neuen Fälle sind Reiserückkehrer.

72.207 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 28.462 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 708 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.644 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 49.021 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.154 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 15.588 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 626 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 50,11 Prozent. Damit hat über die Hälfte der Landkreisbewohner eine erste Impfung erhalten. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 34,02 Prozent der Landkreisbewohner – über ein Drittel der Gesamtbevölkerung.

Das Impfzentrum weist darauf hin, dass nun die Personen der Priorität 4 in Kürze mit einem Impfangebot rechnen können. Sie sollten sich dazu dringend unter www.impfzentren.bayern anmelden. Informationen erhält man auch an der Hotline des Impfzentrums unter (08092) 86 31 40.

Am Samstag, 10. Juli 2021 erfolgen in der Volksfesthalle in Ebersberg die Zweitimpfungen zur Corona-Impfaktion der niedergelassenen Ärzte am 15. Mai 2021. Alle an diesem Tag dort Erstgeimpften können von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr die für einen vollständigen Impfschutz notwendige Zweitimpfung erhalten. Mitbringen sollen sie den Impfausweis bzw. die

Bestätigung über die erfolgte Erstimpfung, die Impfaufklärung und die Einverständniserklärung. Es können keine festen Termine vergeben werden. Die Betroffenen sollten, wenn möglich, die Stoßzeiten am Morgen vermeiden. Es wird ausreichend Impfstoff für die Zweitimpfungen vorhanden sein. Aber: „Impfwillige, die eine Erstimpfung erhalten möchten, werden definitiv abgewiesen“, so Dr. Marc Block Organisator der Impfaktion und ärztlicher Koordinator im Landkreis. Wer am 15. Mai im Impfzentrum in Ebersberg oder in der dortigen Tiefgarage geimpft worden ist, hat bereits einen Termin für die Zweitimpfung erhalten und muss nicht zur Volksfesthalle kommen.

Freitag, 25. Juni 2021

Am Freitag, 25. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 30 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.359 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.149 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 21 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 25. Juni 2021, 0 Uhr bei 4,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Im Landkreis Ebersberg liegen bisher fünf positive Laborergebnisse über eine Infektion mit der sogenannten Delta-Variante des Corona-Virus vor. Vier der fünf Betroffenen hatten sich im Ausland infiziert. Beim fünften Fall konnte nicht eindeutig nachverfolgt werden, wo die Infizierung stattfand.

70.646 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 27.866 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 708 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.640 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 47.066 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.143 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 14.990 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 626 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 49,03 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 32,66 Prozent der Landkreisbewohner.

An Sport- und Kulturveranstaltungen dürfen nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in der Regel höchstens 500 Zuschauer teilnehmen. Neu ist, dass 100 von ihnen ohne einen festen Sitzplatz auf Stehplätzen dabei sein können, wenn der Mindestabstand von 1,50 Meter gewährleistet wird. Geimpfte und Genesene sind in diesen Zahlen enthalten, können also nicht zusätzlich zur Veranstaltung zugelassen werden.

Donnerstag, 24. Juni 2021

Am Donnerstag, 24. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag fünf neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.357 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.143 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 53 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 24. Juni 2021, 0 Uhr bei 4,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

69.701 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 27.387 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 708 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.639 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 46.605 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.137 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 14.671 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 626 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 48,37 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 32,34 Prozent der Landkreisbewohner.

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass die Lockerungen in vielen Bereichen leider auch ein höheres Risiko mit sich bringen, auf Mitmenschen zu treffen, die sich mit dem Corona-Virus infiziert haben. In der Folge kann das bedeuten, dass man als Kontaktperson eine Quarantänezeit einhalten muss. Weil beispielsweise ein Ferienlager, eine private Feier, ein Konzert zulässig seien, bedeute das nicht, dass dort kein Infektionsrisiko bestehe.

Ein praktisches Beispiel: Eltern veranstalten für ihr Kind einen Kindergeburtstag mit Freunden in kommerziell für diesen Zweck angebotenen Räumlichkeiten. Dort gibt es ein Hygienekonzept, das den Geburtstag möglichst sicher für alle Beteiligten machen soll. Wenn aber eines der Kinder am nächsten oder übernächsten Tag positiv auf SARS-CoV-2 getestet wird, ermittelt das Gesundheitsamt die Kontaktpersonen. Nach gemeinsamem Spiel, Essen und Trinken, gemeinsamer Fahrt in einem Auto, werden diese Kinder jedoch alle als enge Kontaktpersonen eingestuft.

Die daraus folgende Quarantänezeit dauert meist vierzehn Tage. Wer in den Wochen vor dem besonders in vielen Familien langersehnten Jahresurlaub an Feiern etc. teilnehmen und die aktuellen Lockerungen genießen möchte, sollte bewusst selbst Verantwortung für die Einhaltung der Hygieneregeln übernehmen. Masken tragen und Mindestabstand können nicht nur vor einer Infektion schützen, sondern auch davor als Kontaktperson in Quarantäne bleiben zu müssen, heißt es aus dem Gesundheitsamt.

Mittwoch, 23. Juni 2021

Am Mittwoch, 23. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor ist im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 42 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.357 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.135 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 56 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 23. Juni 2021, 0 Uhr bei 8,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

69.016 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 26.905 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 706 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.639 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 45.225 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.130 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 13.908 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 611 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 47,90 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 31,39 Prozent der Landkreisbewohner.

Zusätzlich zu den Impfdosen für Zweitimpfungen erhält der Landkreis in dieser Woche für Erstimpfungen 2100 Dosen des Vakzins von Biontech, 1200 von Astra Zeneca und 550 von Moderna. Damit können die Impfungen im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing wieder etwas Fahrt aufnehmen.

Die Control-Covid-Strategie des Landkreises war heute Schwerpunkt im Krisenstab. Besprochen wurde, dass während der Sommerferien die Tests der Kinder und Jugendlichen in den Schulen fehlen, es gibt dann keinen Indikator mehr, für die Entwicklung von Ansteckungen. Die Schultests sind derzeit der einzige Indikator zur Früherkennung von Infektionsgeschehen. Ersatzweise will der Krisenstab für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Ferienprogrammen freiwillige Schnelltests anbieten.

Das Dashboard auf der Homepage des Landratsamtes gibt einen Überblick über die aktuelle Entwicklung des Pandemiegeschehens im Landkreis und bietet Einblick in dessen bisherigen Verlauf seit Ausbruch der Pandemie.

Seit vergangenen Mittwoch haben 228 Anruferinnen und Anrufer am Corona-Bürgertelefon Informationen eingeholt, 95 haben sich an der Hotline für Betriebe und Unternehmen beraten lassen.

Dienstag, 22. Juni 2021

Am Dienstag, 22. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war es im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall. Insgesamt sind aktuell 45 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.356 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.131 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 113 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 22. Juni 2021, 0 Uhr bei 7,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

68.427 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 26.474 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 705 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.639 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 43.837 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.128 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 13.110 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 593 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 47,49 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 30,42 Prozent der Landkreisbewohner.

Bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 50 müssen Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrkräfte an den Grundschulen und der Grundschulstufe der Förderschulen ab morgen, Mittwoch, 23. Juni 2021, an ihrem Sitzplatz im Klassenzimmer erfreulicherweise keine Maske mehr tragen, schon aber, wenn sie sich in den Räumen der Schule bewegen. Im Freien entfällt die Maskenpflicht an den Schulen, Hochschulen und in den Kindertagesstätten. Weiterhin muss allerdings auf einen ausreichenden Mindestabstand aller Beteiligten geachtet werden. Das hat das Bayerische Kabinett heute beschlossen. Landrat Robert Niedergesäß begrüßt diese von ihm schon lange geforderten Erleichterungen. „Wir sollten unseren Kindern nicht das Tragen einer Maske zumuten, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Endlich wird die Maskenpflicht zumindest an den Grundschulen am Platz abgeschafft. Das war angesichts der niedrigeren Inzidenz und der hohen Temperaturen nun schon lange fällig. Gerade die Kinder brauchen nach diesen langen und harten Monaten jetzt so viel Normalität wie nur irgend möglich. Die Statistik für unseren Landkreis zeigt heute keine Neuinfektion. Wir sind mit dem Zurückfahren der Maskenpflicht auf einem sicheren Weg. Die Maskenpflicht am Platz sollte jetzt parallel auch gleich an allen anderen Schulen abgeschafft werden, so wie in den meisten anderen Bundesländern auch. Alles andere ist angesichts der aktuellen Lage auch nicht mehr verhältnismäßig und vertretbar“, so der Landrat.

Montag, 21. Juni 2021

Am Montag, 21. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 49 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.356 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.127 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 142 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 21. Juni 2021, 0 Uhr bei 8,4. Auch auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 21. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine gerundete Inzidenz von 8,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

68.090 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 26.342 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 705 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.638 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 43.098 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.124 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 12.728 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 593 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 47,25 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 29,91 Prozent der Landkreisbewohner.

Ab heute bietet ein Dashboard auf der Homepage des Landratsamtes einen schnellen, kompakten und aktuellen Überblick über die Infektionslage im Landkreis Ebersberg. Auf einen Blick erhält man die wichtigsten Informationen. Übersichtlich graphisch dargestellt sind beispielsweise die Anzahl der neuen Fälle, die aktuelle 7-Tages-Inzidenz auch bezogen auf die Landkreisgemeinden, die Inzidenz des RKI, ein zeitlicher Verlauf der Inzidenz etc.. „Viele Landkreisbürgerinnen und –bürger kennen das Dashboard des RKI zur aktuellen Corona-Lage in Deutschland. Nun können sie sich auf gleiche Weise detailliert über die Situation im Landkreis und seinen Gemeinden informieren. Ein einfacher Zugang zum Wissen darüber, wie sich die Pandemie in unmittelbarer Nähe entwickelt, ist entscheidend für die Control-Covid-Strategie im Landkreis. Professionell und digital – das neue Dashboard, das im Übrigen eines der ersten eines Landkreises in Bayern sein dürfte, ist ein großer Schritt nach vorne“, erklärt Landrat Robert Niedergesäß. Das

Dashboard findet man auf der Homepage des Landratsamtes. Es ersetzt u.a. auch das Balkendiagramm, das bisher zur graphischen Darstellung der Corona-Lage verwandt worden ist. Weitere Darstellungen in dieser Form, insbesondere zum Impfstatus, aber auch künftig zu den Abwasseruntersuchungen im Rahmen der Control-Covid-Strategie werden folgen.

Freitag, 18. Juni 2021

Am Freitag, 18. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 54 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.352 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.118 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 143 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 18. Juni 2021, 0 Uhr bei 13,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 18. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 13,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

67.326 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 26.109 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 705 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.638 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 41.840 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.112 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 12.025 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 593 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 46,72 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 29,04 Prozent der Landkreisbewohner.

Nach der Freischaltung der Erstterminvergabe am Freitag können in der nächsten Woche voraussichtlich rund 2.750 Erstimpfungen erfolgen. Dabei werden rund 450 Dosen des Impfstoffes von BioNTech, 1.300 von Moderna und 1.000 Impfdosen von AstraZeneca verimpft. Einladungen für diese Erstimpftermine werden zunächst an Bürgerinnen und Bürger in Prio 3 versendet. „Ich bin sehr erleichtert, dass wir nun wieder mit den Erstimpfungen starten und zumindest einen kleinen Impfturbo zünden können“ zeigt sich Landrat Niedergesäß erfreut.

Donnerstag, 17. Juni 2021

Am Donnerstag, 17. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag acht neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 58 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.350 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.112 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 143 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 17. Juni 2021, 0 Uhr bei 13,9. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 17. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 13,9. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

66.984 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 25.826 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 705 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.637 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 40.815 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.085 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 11.529 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 593 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 46,55 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 28,36 Prozent der Landkreisbewohner.

Wie heute bekannt wurde ist ab Freitag, den 18. Juni, die Terminvergabe für Erstimpfungen in der BayIMCO-Software wieder freigeschaltet. Ursprünglich sollte diese Sperrung bis 29. Juni andauern. Neben der Freischaltung für den Impfstoff von BioNTech, dürfen nun auch wieder Erstimpftermine für den Impfstoff von AstraZeneca vergeben werden. Damit kann das Impfzentrum Ebersberg den gelagerten AstraZeneca-Impfstoff nun endlich verimpfen. Vorrangig werden nun die noch nicht geimpften und in BayIMCO registrierten Menschen der Priorität 3 eingeladen.

Für die nächste Woche erwartet das Impfzentrum Ebersberg 3.080 Impfdosen von BioNTech, 1.320 Impfdosen von Moderna und 110 Dosen des Impfstoffes von Johnson & Johnson.

26.388 Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Ebersberg sind derzeit, als auf einen Impftermin wartend, in der BayIMCO-Software registriert. Einige dieser Registrierungen sind sicher nicht mehr aktuell, da viele Personen bereits eine Impfung bei ihren Hausärztinnen und Hausärzten erhalten haben, ihr Profil jedoch in der Software noch aktiv ist. Das Landratsamt bittet alle Bürgerinnen und Bürger, auf die dies zutrifft, ihr Profil unter www.impfzentren.bayern zu löschen. Damit bekommt der Landkreis ein realistischeres Bild, wie viele Menschen aktuell tatsächlich noch auf einen Impftermin im Impfzentrum warten.

Bürgerinnen und Bürger, die bereits im Impfzentrum geimpft wurden, werden hingegen gebeten ihr Profil in BayIMCO noch nicht zu löschen. Über dieses kann man voraussichtlich ab 25. Juni das digitale Impfzertifikat herunterladen. Mit dem dazugehörigen QR-Code kann man dann seine Impfung in der CovPass-App oder in der Corona-Warn-App hochladen und per Smartphone immer bei sich tragen.

Mittwoch, 16. Juni 2021

Am Mittwoch, 16. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis null Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag acht neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 54 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.345 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.111 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 140 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 16. Juni 2021, 0 Uhr bei 16,0. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 16. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 15,98. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Damit sind die am Wochenende fälschlicherweise ans RKI übermittelten Fälle bereinigt.

66.489 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 25.397 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 705 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.628 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 38.949 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.055 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 10.091 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 593 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 46,21 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 27,07 Prozent der Landkreisbewohner.

Aufgrund mangelnder Impfstofflieferungen und der Sperrung für Ersttermine in der BayIMCO-Software lagen die täglichen Erstimpfungen im Impfzentrum Ebersberg seit 25. Mai 2021 nur im ein- oder zweistelligen Bereich. Die meisten dieser Impfungen erfolgten dabei über die mobilen Teams. Allerdings lagert im Impfzentrum derzeit Impfstoff von AstraZeneca, den der Landkreis über Sonderlieferungen erhalten hat. Dieser darf jedoch, laut Vorgabe vom Ministerium, nicht vom Impfzentrum verimpft werden. Der Landkreis ist bestrebt diesen Missstand schnellstmöglich zu beheben. Die Sperrung zur Vergabe von Terminen zur Erstimpfung soll laut Regierung erst zum 29. Juni aufgehoben werden. Dies steht im direkten Widerspruch zu den Aussagen von Staatsminister Holetschek vom Dienstag dieser Woche, der zusagte: „Wir werden auch in den Impfzentren jetzt wieder Erstimpfungen haben.“

In der Kreisklinik wird derzeit niemand aufgrund einer COVID-Erkrankung behandelt und es gibt lediglich vier Verdachtsfälle.

Über das Diagnostikzentrum sind in der letzten Woche 370 Menschen auf eine Infizierung mit dem Corona-Virus untersucht worden. 339 weitere Personen wurden über Reihentestungen untersucht.

402 Anruferinnen und Anrufer haben sich im gleichen Zeitraum an der Corona-Bürgerhotline beraten lassen. 129 waren es an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Die Schnellteststation am Impfzentrum Ebersberg steht den Bürgerinnen und Bürgern jetzt mit verlängerten Testzeiten, täglich von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr, zur Verfügung. Anmelden kann man sich entweder online unter https://qr.deineanmeldung.de/ oder direkt vor Ort. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht notwendig.

Diese Woche wurde der Betrieb des Diagnostikzentrums in Ebersberg an die Firma Tresec übergeben. Ab sofort können Termine für einen PCR-Test bequem online unter www.ebersberg-diagnostikzentrum.de gebucht werden. Alle Informationen zum Diagnostikzentrum finden Interessierte auch weiterhin auf der Homepage des Landratsamtes.

Dienstag, 15. Juni 2021

Am Dienstag, 15. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 59 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.345 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.106 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 137 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 15. Juni 2021, 0 Uhr bei 27,8. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 15. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 21,54. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

66.170 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 25.135 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 704 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.627 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 37.993 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.045 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 9.436 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 582 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 45,98 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 26,40 Prozent der Landkreisbewohner.

In dieser Woche werden lediglich 1320 Dosen des Impfstoffes von Moderna im Impfzentrum erwartet. Zu den Impflieferungen der kommenden Woche liegen dem Landratsamt noch keine Informationen vor.

Bürgerinnen und Bürger, die vor dem 14. Juni im Impfzentrum geimpft wurden und einen BayIMCO-Account haben, können ab 25. Juni ihr Impfzertifikat zur Digitalisierung ihrer Impfung über diesen Account herunterladen. Ganz Eilige können bis dahin das Impfzertifikat in vielen Apotheken des Landkreises bekommen. Eine Liste der teilnehmenden Apotheken findet man unter www.mein-apothekenmanager.de. Dafür benötig man einen Personalausweis und die Impfdokumentation oder den gelben Impfpass. Für Personen, die ihren BayIMCO-Account bereits gelöscht haben soll, laut Auskunft des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, ab Juli eine Webseite zur Verfügung stehen, über welche man das Impfzertifikat erzeugen kann. Ab Mitte Juli sollen dann auch die impfenden Ärztinnen und Ärzte die Möglichkeit bekommen den QR-Code zu erstellen. Der fälschungssichere Ebersberger Impfpass kann auch weiterhin genutzt werden.

Montag, 14. Juni 2021

Am Montag, 14. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 61 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.344 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.103 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 133 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Im Landkreis Ebersberg gibt es einen weiteren Todesfall zu beklagen. Es handelt sich um einen Mann Anfang 70, der im Klinikum Wasserburg verstorben ist.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 14. Juni 2021, 0 Uhr bei 29,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 14. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 23,63. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Seit dem Wochenende nutzt das Gesundheitsamt das Programm SORMAS zur digitalen Kontaktnachverfolgung. Dafür wurden am Freitag alle Daten der bisherigen Infektionsfälle im Landkreis übertragen. Die Systemumstellung klappte weitestgehend reibungslos. Bei der Datenübertragung zum RKI wurden versehentlich acht Fälle zu viel übertragen, weshalb die Gesamtfallzahl und die 7-Tage-Inzidenz des RKI heute von den Fallzahlen des Gesundheitsamtes abweichen. Diese Zahlen werden im Laufe des Tages bereinigt.

Die Kreisklinik Ebersberg ist coronafrei. Drei Verdachtsfälle werden derzeit untersucht.

65.940 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 24.936 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 704 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.625 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 37.574 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.032 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 9.291 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 582 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 45,83 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 26,11 Prozent der Landkreisbewohner.

Freitag, 11. Juni 2021

Am Freitag, 11. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis 2 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag acht neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 60 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.332 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.093 gelten als geheilt, 179 sind leider verstorben. 129 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 11. Juni 2021, 0 Uhr bei 21,6. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 11. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 22,24. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

64.869 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 23.965 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 704 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.606 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 35.300 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.951 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 8.588 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 582 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 45,08 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 24,53 Prozent der Landkreisbewohner.

Ab kommenden Montag wird auch das Impfzentrum Ebersberg QR-Codes für die Digitalisierung der Impfzertifikate an frisch geimpfte Personen ausgeben. Dies gilt sowohl für die Erstimpfung als auch für die Zweitimpfung. Diese Zertifikate können dann entweder über die neue CovPass-App oder die Corona-Warn-App digitalisiert werden und als offizieller Nachweis der Corona-Schutzimpfung genutzt werden. Bürgerinnen und Bürger die bereits vor dem 14. Juni geimpft wurden können weiterhin den digitalen Impfpass von aLive nutzen. Die Übertragung der Daten des Ebersberger Impfpassen in das bundesweite System wird derzeit vorbereitet. Informationen zum digitalen Impfpass finden Sie hier.

Donnerstag, 10. Juni 2021

Am Donnerstag, 10. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis acht Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 63 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.330 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.088 gelten als geheilt, 179 sind leider verstorben. 86 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 9. Juni 2021, 0 Uhr bei 26,5. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 9. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 26,41. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

64.603 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 23.710 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 704 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.606 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 33.982 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.947 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 7.547 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 582 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 44,90 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 23,62 Prozent der Landkreisbewohner.

Für einen Verdachtsfall auf die sogenannte Delta Variante des Corona-Virus, auch bekannt als indische Mutation B.1.617, liegt nun ein positiver Mutationsbefund vor. Dies ist der erste Fall dieser Art im Landkreis Ebersberg. Die Delta Variante gilt als ansteckender als die derzeit vorherrschende Britische Variante, man geht jedoch derzeit davon aus, dass eine doppelte Impfung gegen den Ursprungstyp auch hier gegen schwere Verläufe einer COVID-Erkrankung schützt.

Mittwoch, 9. Juni 2021

Am Mittwoch, 9. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis acht Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag vier neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 69 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.322 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.074 gelten als geheilt, 179 sind leider verstorben. 81 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 9. Juni 2021, 0 Uhr bei 22,3. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 9. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 22,24. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

64.231 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 23.403 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 704 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.601 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 32.081Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.926 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 6.203 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 582 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 44,64 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 22,29 Prozent der Landkreisbewohner.

Dienstag, 8. Juni 2021

Am Dienstag, 8. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis vier Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag drei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 69 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.314 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.066 gelten als geheilt, 179 sind leider verstorben. 84 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Am vergangenen Wochenende war ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit einer Infizierung mit dem Corona-Virus in der Kreisklinik zu beklagen.

In der Kreisklinik werden derzeit zwei Menschen aufgrund einer COVID-Erkrankung behandelt und es gibt 9 Verdachtsfälle. Auf der Intensivstation gibt es keinen Covid-Patienten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 8. Juni 2021, 0 Uhr bei 19,5. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 8. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 19,46. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Eine private Feier, bei der sich mehrere Personen mit der britischen Variante des Corona-Virus angesteckt haben, sorgt für die derzeit hohen Infektionszahlen in Grafing. Die Infizierten haben zunächst nicht alle Kontaktpersonen angegeben, sodass sich die Infektionen weiter unkontrolliert in den Familien verbreiten konnten.

63.856 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 23.136 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 695 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.598 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 30.764 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.904 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 5.539 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 44,38 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 21,38 Prozent der Landkreisbewohner.

Im Impfzentrum werden diese Woche 3.505 Dosen Impfstoff erwartet. Allerdings wird es am Freitag, wie sonst üblich, keine weitere Impfstofflieferung geben. Über die zu erwartenden Impfstofflieferungen in der nächsten Woche ist noch nichts bekannt. Des Weiteren wird es bis zur Kalenderwoche 25 nicht möglich sein, Termine für Erstimpfungen im Impfzentrums zu vergeben. Diese Funktion ist aktuell, auch aufgrund der geringen Impfstofflieferungen, in der BayIMCO-Software des Impfzentrums blockiert.

Über das Impfportal www.impfzentren.bayern haben sich 29.578 Menschen aus dem Landkreis für eine Corona-Impfung registrieren lassen. 12.883 Registrierte der Priorität 3 warten immer noch auf einen Impftermin. Sobald wieder Erstimpfstoff zur Verfügung steht, wird dieser Personenkreis im Impfzentrum vorrangig geimpft.

Über das Diagnostikzentrum sind seit vergangenem Mittwoch 451 Menschen auf eine Infizierung mit dem Corona-Virus untersucht worden. 330 weitere Personen wurden über Reihentestungen untersucht.

281 Anruferinnen und Anrufer haben sich im gleichen Zeitraum an der Corona-Bürgerhotline beraten lassen. 75 waren es an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

In den vergangenen Tagen wurden insgesamt 25 Schnelltestzentren im Landkreis Ebersberg auf Hygienestandards und die ordnungsgemäße Durchführung kontrolliert. Bei einer Teststation in Poing wurde aufgrund hygienischer Mängel die Beauftragung widerrufen. Ansonsten gab es nur kleinere Mängel zu beklagen, die schnell nachgebessert werden können. Für die nächsten Tage und Wochen sind weitere Kontrollen geplant.
In Gastronomiebetrieben fanden in den letzten Tagen ebenfalls Kontrollen statt. Hierbei wurde festgestellt, dass teilweise die Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden. Auch hier wird es weitere Kontrollen geben.

Im Hinblick auf die bevorstehende Fußball-Europameisterschaft appelliert das Landratsamt Ebersberg an die Bürgerinnen und Bürger, vor dem gemeinsamen Fußballabend mit Freunden im heimischen Wohnzimmer oder im Biergarten, von den Schnelltestangeboten im Landkreis Gebrauch zu machen oder einen Selbsttest durchzuführen. Tests sind zwar nicht mehr zwingend vorgeschrieben, helfen aber Infektionen schnell zu erkennen, die Infektionsgefahr zu senken und die Inzidenz niedrig zu halten. Mit dem Wissen, nicht an einer Corona-Virusinfektion zu leiden, feiert es sich umso besser. Große Public-Viewing Veranstaltungen wird es heuer nicht geben. Das gemeinsame Fußballschauen im Restaurant oder Biergarten, im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung aus besonderem Anlass und mit einem klar begrenzten Personenkreis, ist jedoch möglich. Im Außenbereich dürfen sich maximal 100 Personen und im Innenbereich maximal 50 Personen, einschließlich Geimpfter und Genesener, für ein solches Mini-Public-Viewing zusammenfinden. Dafür nötig sind eine Termin- bzw. Platzreservierung und die Erhebung der Kontaktdaten.

Montag, 7. Juni 2021

Am Montag, 7. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis vier Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls 4 neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 73 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.310 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.059 gelten als geheilt, 178 sind leider verstorben. 86 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 7. Juni 2021, 0 Uhr bei 20,2. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 7. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 18,76. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

63.642 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 22.941 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 695 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.598 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 30.293 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.904 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 5.039 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 44,23 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 21,05 Prozent der Landkreisbewohner.

Die Luca-App zur Kontaktverfolgung in Gastronomiebetrieben und bei Veranstaltungen wird auch im Landkreis Ebersberg eingesetzt. Für Bürgerinnen und Bürger ohne Smartphone stellt das Landratsamt Ebersberg nun Schlüsselanhänger der Luca-App bereit. Diese werden ab Ende kommender Woche in den Rathäusern der Gemeinden, im Landratsamt und den Impfzentren Ebersberg und Poing kostenfrei ausgegeben. Mit dem Schlüsselanhänger der Luca-App steht den Bürgerinnen und Bürgern ein personalisierter QR-Code zur Verfügung, den sie in Gastronomiebetrieben und auf Veranstaltungen erfassen lassen können. Dadurch ist eine Kontaktverfolgung auch ohne mobiles Endgerät möglich. Die Bürgerinnen und Bürger müssen ihren Schlüsselanhänger auf der Seite der Luca-App aktivieren und ihre persönlichen Daten hinterlegen. Nach erfolgreicher Registrierung ist der Schlüsselanhänger sofort einsatzbereit. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Registrierung findet man unter hier.

Freitag, 4. Juni 2021

Am Freitag, 4. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis acht Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag sieben neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 100 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.300 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.022 gelten als geheilt, 178 sind leider verstorben. 133 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 4. Juni 2021, 0 Uhr bei 23,7. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 4. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 22,24. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

63.127 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 22.514 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 695 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.590 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 28.102 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.769 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 5.039 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 43,87 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 19,53 Prozent der Landkreisbewohner.

Am kommenden Montag tritt die Neufassung der Coronavirus-Impfverordnung in Kraft. Hauptsächliche Neuerungen sind die Einbindung der Betriebsärzte und die Aufhebung der Impfpriorisierung. Das Impfzentrum Ebersberg wird jedoch zunächst an der Priorisierung festhalten. Aufgrund der geringen Impfstofflieferungen der letzten Wochen, warten im Landkreis Ebersberg derzeit noch rund 14.000 Impfwillige der Prio 3 auf einen Impftermin.

Mit der 13. Auflage der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung und der Aufhebung des Katastrophenfalls ab 07.06.2021 ergeben sich auch für den Landkreis Ebersberg weitere Lockerungen.

Ab Montag dürfen sich 10 Personen treffen, die Anzahl der Haushalte spielt dabei keine Rolle mehr. Veranstaltungen privater Art, wie z.B. Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten sowie Veranstaltungen von Vereinen sind wieder gestattet. Im Außenbereich dürfen sich bis zu 100 Personen zusammenfinden, innen nun 50. Eine Testpflicht gibt es dabei nicht. Geimpfte und Genesene zählen nicht dazu.

In den Schulen findet Präsenzunterricht mit medizinischer Maske statt. Für den Sportunterricht gilt die Maskenpflicht hingegen nicht mehr. Die Testpflicht für die Teilnahme am Präsenzunterricht bleibt weiterhin bestehen.

Kindertagesstätten können wieder regulär öffnen.

Gastronomische Betriebe dürfen ab Montag auch innen öffnen. Die bisher geltende Sperrstunde um 22 Uhr wird auf 24 Uhr verschoben.

Kulturveranstaltungen dürfen nun mit bis zu 500 Zuschauern im Außenbereich stattfinden.

Das Singen in Gottesdiensten ist mit Maske zukünftig wieder erlaubt. Ebenso dürfen nun Laienorchester wieder ohne Teilnehmerbeschränkung proben.

Sportveranstaltungen dürfen zukünftig, mit entsprechendem Hygienekonzept, mit bis zu 500 Zuschauern stattfinden. Gruppen- und Mannschaftssport ist ebenfalls ohne Teilnehmerbeschränkung erlaubt.

Die aktuellen Regelungen im Landkreis Ebersberg kann man unter www.lra-ebe.de in der Rubrik „7-Tage-Inzidenz“ finden.

Mittwoch, 2. Juni 2021

Am Mittwoch, 2. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis vier Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 98 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.290 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.014 gelten als geheilt, 178 sind leider verstorben. 128 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt wurden zwei weitere Todesfälle in Zusammenhang mit einer Corona-Infizierung gemeldet. Beide Verstorbene hatten Vorerkrankungen. Ihre Geburtsjahrgänge sind 1951 und 1962. Einer der Todesfälle war in der Statistik als „geheilt“ geführt, da er sich nicht mehr in Isolation befand. Aus diesem Grund ist die Anzahl der von Corona Geheilten heute um eine Person niedriger als gestern.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 2. Juni 2021, 0 Uhr bei 32.0. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 2. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 31,27. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

Ab morgen, Donnerstag, 3. Juni 2021, 0 Uhr treten Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen in Kraft. Der vom RKI veröffentlichte Inzidenzwert für den Landkreis liegt seit mehr als fünf Tagen in Folge unter 35. Dieser Donnerstag ist der in den Regelungen festgelegte übernächste auf den fünften folgende Tag. Insgesamt zehn Personen aus drei Haushalten können sich nun treffen. Nicht gezählt werden dabei Kinder bis 14 Jahre, Personen, die seit mindestens 14 Tagen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen Covid-19 geimpft sind (Nachweis über den Impfpass), Personen, die seit mindestens 28 Tagen, maximal sechs Monaten eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben (Nachweis über einen positiven PCR-Test), und Corona-Genesene, bei denen die Infektion mit SARS-CoV-2 länger als sechs Monate zurückliegt und die eine singuläre Impfdosis erhalten haben. Gemeinsam aufhalten kann man sich im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken. Im aktuellen Amtsblatt des Landkreises ist die Neuerung öffentlich bekannt gemacht. Man findet es auf der Homepage des Landratsamtes unter www.lra-ebe.de. Veranstaltungen sind derzeit allerdings grundsätzlich nicht erlaubt.

Auch in der Kreisklinik entspannt sich die Lage. Drei positiv auf SARS-CoV-2 getestete Patienten werden dort aktuell behandelt. Einer muss auf der Intensivstation beatmet werden. Es gibt sieben Verdachtsfälle in der Klinik.

62.458 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 21.973 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 695 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.585 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 25.915 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.535 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 4.342 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 43,41 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 18,01 Prozent der Landkreisbewohner.

In dieser Woche hat der Landkreis Ebersberg insgesamt 4676 Dosen des Impfstoffs von BionTech erhalten, dazu 660 von Moderna und 440 von AstraZeneca. Am kommenden Dienstag, 8. Juni werden 1855 Dosen von BionTech, 1320 von Moderna und 330 von AstraZeneca erwartet. Leider sind damit fast nur Zweitimpfungen möglich.

Über das Impfportal www.impfzentren.bayern haben sich 27.927 Menschen aus dem Landkreis für eine Corona-Impfung registrieren lassen. Über 14.000 Registrierte der Priorität 3 warten immer noch auf einen Impftermin. Sobald wieder Erstimpfstoff zur Verfügung steht, wird dieser Personenkreis im Impfzentrum vorrangig geimpft.

Am 1. Juli 2021 werden planmäßig auch die Zweitimpfungen für Lehrerinnen und Lehrer und weiteres Personal an den Schulen des Landkreises über mobile Teams abgeschlossen werden können.
44.398 Anruferinnen und Anrufer haben sich im vergangenen Monat an die Hotline des Impfzentrums gewandt.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Freitag 230 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen, 84 waren es an der Hotline für Betriebe und Unternehmen. Am morgigen Feiertag werden die Hotlines nicht besetzt sein.

Dienstag, 1. Juni 2021

Am Dienstag, 1. Juni 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis drei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag sechs neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 95 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.286 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.015 gelten als geheilt, 176 sind leider verstorben. 163 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg laut RKI Dashboard zum Stand 1. Juni 2021, 0 Uhr bei 30,6. Auf der Basis der Zahlen des Gesundheitsamtes vom 1. Juni, 8.00 Uhr ergibt sich eine Inzidenz von 29,88. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er liegt jetzt zum fünften Mal in Folge unter der Marke von 35, sodass voraussichtlich ab kommendem Donnerstag, 3. Juni 2021 die Kontaktbeschränkungen entsprechend angeglichen werden. Insgesamt zehn Personen aus drei Haushalten können sich dann treffen. Nicht gezählt werden dabei Kinder bis 14 Jahre, Personen, die seit mindestens 14 Tagen mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff vollständig gegen Covid-19 geimpft sind (Nachweis über den Impfpass), Personen, die seit mindestens 28 Tagen, maximal sechs Monaten eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben (Nachweis über einen positiven PCR-Test), und Corona-Genesene, bei denen die Infektion mit SARS-Cov-2 länger als sechs Monate zurückliegt und die eine singuläre Impfdosis gegen COVID-19 erhalten haben.

Geimpfte und Genesene sollten darauf achten, dass die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht weiterhin auch für sie gelten.

61.985 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 21.619 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 671 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.570 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 24.625 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 6.230 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 4.115 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 578 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 43,08 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 17,11 Prozent der Landkreisbewohner.

Alle Pressemitteilungen zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Pressearchiv.