Suche

Corona-Virus: Aktuelle Informationen, Stand 02. August 2021

Meldung vom 02.08.2021

Fortlaufend die aktuellsten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Weitere Informationen zum Corona-Virus +++ aktuelle Corona-Regeln

Montag, 2. August 2021

Am Montag, 2. August 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 29 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.428 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.218 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 38 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 2. August 2021, 0 Uhr bei 11,8. Das RKI meldet eine Inzidenz von 12,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.393 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.546 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 70.473 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 31.448 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 57,18 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 48,91 Prozent der Landkreisbewohner.

50 Impfungen pro Tag am vergangenen Freitag und Samstag ist die positive Bilanz des Impfzentrums zu seinem neuen Impfangebot auf dem Gelände der Firma Segmüller in Parsdorf. Von Montag bis Samstag kann man sich dort jetzt täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr impfen lassen.

Auch das Impfzentrum in Ebersberg und die Außenstelle in Poing können mit insgesamt 530 Impfungen alleine am Sonntag ein sehr positives Fazit ziehen. 150 der Geimpften hatten sich spontan zu einer Impfung entschlossen. Ein wertvoller Beitrag nicht nur im Kampf gegen den Verfall von wirkungsvollem Impfstoff.

Viele gute Gründe sprechen für eine Corona-Impfung. Einer davon: Sollte die 7-Tages-Inzidenz wieder auf über 50 ansteigen, wie das aktuell zum Beispiel im Landkreis Berchtesgadener Land der Fall ist, treten Kontaktbeschränkungen in Kraft – nur noch bis zu zehn Personen aus maximal drei Haushalten dürfen sich dann treffen. Vollständig Geimpfte werden dabei nicht mitgezählt!

Es ist davon auszugehen, dass die Anzahl der Corona-Infektionen auch im Landkreis Ebersberg zum Herbst hin und nach Ende der Ferien- und Urlaubszeit wieder ansteigen wird. Wer bis dahin bereits vollständig geimpft ist, hat viele Vorteile. Deshalb lohnt es sich ab sofort mit einer kompletten Impfung vorzusorgen. Aktuell kann man sich den Impfstoff aussuchen und hat ein breites Impfangebot bis hin zu einem Hausbesuch durch ein Impfteam. Impfungen sind im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing ohne Termin täglich von 9 Uhr bis 17 Uhr möglich. Die Wartezeiten sind in der Regel sehr gering. Selbstverständlich kann man weiterhin einen Termin für eine Impfung vereinbaren unter www.impfzentren.bayern. Die Hotline des Impfzentrums mit der Nummer (08092) 86 31 40 steht allen zur Verfügung, die Unterstützung bei der Anmeldung wünschen

Freitag, 30. Juli 2021

Am Freitag, 30. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 30 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.420 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.209 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 12 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 30. Juli 2021, 0 Uhr bei 11,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

82.090 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.468 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 69.525 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 30.905 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,97 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 48,25 Prozent der Landkreisbewohner.

Seit 30.07.2021 um 10.00 Uhr sind Impfteams des Impfzentrums beim Einrichtungshaus Segmüller in Parsdorf im Einsatz. Von Montag bis Samstag kann man sich hier nun täglich zwischen 10.00 Uhr und 19.00 Uhr ohne Terminvereinbarung impfen lassen. Es werden verschiedene Impfstoffe angeboten und entsprechende Aufklärungsgespräche. Auf Wunsch erhält man einen digitalen Impfpass. Man findet das Impfteam des Impfzentrums am Parkdeck vor dem Eingang zum Gartenmöbelmarkt.

„Das ist eine weitere Möglichkeit die Impfung zu den Menschen zu bringen. Danke an die Firma Segmüller, die dafür den Platz zur Verfügung stellt. Mit einer Impfung schützt man nicht nur sich selbst, sondern auch zum Beispiel Kinder unter zwölf Jahren, für die noch kein Impfstoff zugelassen ist und alle anderen, mit denen man in Kontakt kommt. Impfen ist der große Trumpf gegen das Corona-Virus“, so Landrat Robert Niedergesäß.

Umso fataler wäre es, wenn Impfstoff sein Verfallsdatum erreicht und nicht mehr geimpft werden dürfte. Das ist ein Szenario, das droht, weil die Anzahl der Menschen, die sich impfen lassen möchte, sehr stark und sehr plötzlich zurückgegangen ist. Wie in anderen Landkreisen war der erdrutschartige Rückgang der Nachfrage zu dem Zeitpunkt, als die Impfstoffe bestellt werden mussten, noch nicht abzusehen.

„Jetzt müssen sich bitte dringend Landkreisbürgerinnen und –bürger in größerer Zahl zu einer Impfung entschließen, sonst drohen wertvolle Impfstoffe von Biontech und Moderna zu verfallen. Das wäre ein bitterer Schaden für uns alle und insbesondere den Menschen gegenüber moralisch extrem bedenklich, die in Ländern leben, die keinen oder viel zu wenig Impfstoff gegen die Corona-Pandemie zur Verfügung stellen können“, so Brigitte Keller, Leiterin des Corona-Krisenstabs im Landratsamt. „Bitte geben Sie sich einen Ruck. SARS-CoV-2 kann sehr krank machen und wir haben mit der Impfung eine Möglichkeit uns und unsere Lieben zu schützen“, appelliert sie an die Leserinnen und Leser.

Das RKI rechnet damit, dass es im Winter wieder zu einer starken Belastung des Gesundheitswesens und möglicherweise einer regionalen oder lokalen Überlastung kommen kann. Das Verhalten jedes Einzelnen habe Einfluss auf den Umfang und die Folgen der Infektionen im Herbst und Winter. Bei einer zunehmenden Ausbreitung der Delta-Variante habe eine vollständige Impfung eine deutlich bessere Schutzwirkung.

Der Weg zu einer Impfung ist einfach: Täglich, auch am Wochenende von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr kann man ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ebersberg am Sparkassenplatz kommen und in die Außenstelle in der Gruber Straße in Poing. Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man auch einen Termin für den Hausbesuch eines mobilen Impfteams vereinbaren.

Donnerstag, 29. Juli 2021

Am Donnerstag, 29. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.419 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.204 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 15 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 29. Juli 2021, 0 Uhr bei 10,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

81.884 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.345 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 68.743 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 30.218 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,83 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 47,71 Prozent der Landkreisbewohner.

Impfen kann Leben retten und vor einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung schützen. Wer sich aus Sorge vor Impfnebenwirkungen nicht impfen lassen möchte, kann sich im Internet zum Beispiel auf der Seite des Paul-Ehrlich-Instituts zu den Zulassungsverfahren etc. informieren: www.pei.de . Auch die Empfehlungen der STIKO basieren auf seriösen wissenschaftlichen Daten: www.stiko.de . Das ist zuletzt deutlich geworden, als sie Impfung für 12- bis 16-Jährige nicht generell empfohlen hat – weil die entsprechenden Daten nicht in ausreichender Anzahl vorhanden sind.

Täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr kann man ohne Voranmeldung ins Impfzentrum in Ebersberg am Sparkassenplatz kommen und in die Außenstelle in der Gruber Straße in Poing. Mobile Impfteams stehen für diejenigen bereit, für die der Weg dorthin schwierig ist. Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 kann man einen Termin für einen Hausbesuch vereinbaren.

Mittwoch, 28. Juli 2021

Am Mittwoch, 28. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg fünf Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag keine neuen Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.417 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.202 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 18 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Drei der fünf neuen Fälle haben sich mit der sogenannten Delta-Variante von SARS-CoV-2 infiziert.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 28. Juli 2021, 0 Uhr bei 9,7. Das RKI meldet eine Inzidenz von 9 für den Landkreis. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Erstmals seit einigen Tagen steigt er im Landkreis Ebersberg wieder an.

81.729 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.245 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 67.935 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 29.526 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,72 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 47,15 Prozent der Landkreisbewohner.

Bei der Außenstelle des Impfzentrums in Poing, Gruber Straße, können sich Geimpfte ab sofort einen digitalen Impfpass erstellen lassen, auch wenn sie nicht dort geimpft wurden. Möglich ist das zudem bereits beim Impfzentrum in Ebersberg. Das Angebot soll helfen den Engpass zu überbrücken, der sich durch Probleme bei den bisher ausstellenden Apotheken ergeben hat.

Für eine Corona-Impfung im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle Poing werden täglich Termine zwischen 8.00 Uhr und 18.00 Uhr angeboten. Man vereinbart sie am besten über www.impfzentren.bayern. Die Chancen sind derzeit sehr groß, dass man zeitnah einen Termin erhält. Möchte man ohne vorherige Terminvereinbarung zu einer Impfung kommen, kann man das täglich zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr in Ebersberg und Poing tun.

Um es den Landkreisbürgerinnen und –bürgern möglichst leicht zu machen eine Impfung zu erhalten, sind neben den bisherigen Angeboten besondere Impfaktionen in der Planung etwa bei größeren Geschäften mit zentraler Funktion. Auch die Städte, Märkte und Gemeinden werden um Ideen gebeten, welche Aktionen vor Ort die Impfbereitschaft erhöhen könnten. „Wir suchen Multiplikatoren in den Gemeinden, die für die Impfungen werben. Wir freuen uns über jede Unterstützung: Das Ziel ist klar – wir arbeiten an einer erhöhten Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger“, so Brigitte Keller, Leiterin des Corona-Krisenstabs.

Zur Impfaufklärung sind schon jetzt im Landkreis mobile Teams aus dem Impfzentrum unterwegs. Sie informieren zu Fragen rund um das Impfen und klären über die Bedeutung der Impfung für das gemeinsame Ziel auf die Pandemie zurückzudrängen.

Dienstag, 27. Juli 2021

Am Dienstag, 27. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag keine neuen Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 31 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.412 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.200 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 26 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 27. Juli 2021, 0 Uhr bei 6,3. Das RKI meldet ebenfalls eine Inzidenz von 6,3 für den Landkreis. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Noch immer stemmt sich der Landkreis Ebersberg gegen den bundesweiten Trend von steigenden Fallzahlen.

81.596 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.189 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 67.087 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 28.883 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,63 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 46,56 Prozent der Landkreisbewohner.

In der Kreisklinik werden derzeit zwei Menschen mit COVID-19 behandelt. Eine Person davon auf der Intensivstation.

In der heutigen Kabinettssitzung wurde die Verlängerung der 13. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis 25. August beschlossen. Für den Landkreis Ebersberg bedeutet dies u.a., dass Schankwirtschaften unter Hygieneauflagen wieder öffnen dürfen, dass es ab 16. August 2021 eine inzidenzunabhängige Testpflicht für Besucher und Personal von Alten- und Pflegeheimen geben wird, soweit nicht ein Impf- oder Genesenennachweis im Sinne der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung erbracht werden kann und auch im Krankenhaus wird es ein Testangebot für Angestellte geben. Schülerinnen und Schüler, die an schulischen Ferienkursen teilnehmen, unterliegen den Testobliegenheiten für die Teilnahme am Präsenzunterricht. In den ersten Unterrichtswochen, nach dem Schulstart im September 2021, gilt als besondere Schutzmaßnahme an den bayerischen Schulen eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht auch nach Einnahme des Sitz- bzw. Arbeitsplatzes.

Montag, 26. Juli 2021

Am Montag, 26. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg erneut keine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 31 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.411 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.199 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 33 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 26. Juli 2021, 0 Uhr bei 7. Das RKI meldet eine Inzidenz von 6,3 für den Landkreis. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Noch immer stemmt sich der Landkreis Ebersberg gegen den bundesweiten Trend von steigenden Fallzahlen.

81.495 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.156 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 66.650 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 28.643 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,56 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 46,26 Prozent der Landkreisbewohner.

Wie man Fake-News über „Corona“ im Internet auf die Spur kommen kann, dazu gibt der Bürgerbeauftragte der Bayerischen Staatskanzlei folgende Hinweise auf deren Homepage: Kommt einem der Inhalt auf einer Webseite suspekt vor, ist es ein erster Schritt zu überprüfen, ob sie über ein Impressum verfügt. Das gibt Aufschluss über die rechtlich verantwortlichen Betreiber der Webseite. Falls kein Impressum vorhanden ist, ist das ein Indiz für eine wenig vertrauenswürdige Quelle. Aus einer Nachricht sollte hervorgehen, wer die Autorin bzw. der Autor ist und auf welche Quellen sich die Information stützt. Finden sich dazu keine Angaben, stellt sich die Frage, wie vertrauenswürdig das Medium ist. Bevor die geteilte Nachricht weiterverbreitet wird, sollte man in jedem Fall überprüfen, ob diese Information auch bei seriösen Nachrichtenportalen und Informationsdienstleistern zu finden ist. Oft sind Meldungen aus dem Zusammenhang gerissen oder in einen falschen Kontext gestellt. Auch kann man sich so selbst vor Desinformation schützen. Am besten nutzt man, soweit möglich, eine große Bandbreite seriöser Medien. Damit verschafft man sich einen Überblick über ein Thema und kann Informationen kritisch hinterfragen. Bei besonders reißerisch formulierten Inhalten sollten die Alarmglocken schrillen. Professionelle Journalisten berichten sachlich und lassen übermäßige Emotionen außen vor. So haben aufwühlende Titel meist höhere Klickzahlen im Internet statt einer seriösen Berichterstattung zum Ziel.

Weil der deutsche Apothekerverband die Ausstellung von digitalen Impfnachweisen wegen einer Sicherheitslücke stoppen musste, bietet das Impfzentrum in Ebersberg seit Samstag, 24. Juli 2021 von 9.00  Uhr bis 17.00 Uhr allen Landkreisbürgern an, den digitalen Impfausweis dort zu erhalten. Mitzubringen sind die Impfnachweise und der Personalausweis.

Freitag, 23. Juli 2021

Am Freitag, 23. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag sechs neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 30 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.404 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.193 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 38 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 23. Juli 2021, 0 Uhr bei 7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Der bundesweite Trend, nach dem die Zahl der Corona-Neuinfektionen bei einer aktuellen Inzidenz auf Bundesebene von 13,2 weiter ansteigt, bildet sich im Landkreis Ebersberg derzeit nicht ab.

81.226 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 33.081 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 65.834 Landkreisbürgerinnen und
–bürger. 28.025 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,37 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 45,69 Prozent der Landkreisbewohner.

Inzwischen ist es möglich die Zweitimpfung im Impfzentrum vornehmen zu lassen, auch wenn man die Erstimpfung bei einem niedergelassenen Arzt oder im Krankenhaus erhalten hat. Das ist eines von mehreren Angeboten, die den Landkreisbürgerinnen und –bürgern einen leichten Zugang zu einer Impfung ermöglichen. Die anderen: Zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr kann man ohne vorherige Terminvereinbarung zu einer Impfung ins Impfzentrum in Ebersberg oder in die Außenstelle in Poing kommen. Unter der Telefonnummer (08092) 86 31 40 lässt sich ein Termin für eine Impfung zuhause durch ein mobiles Team vereinbaren. Die Zeitabstände zwischen der Erst- und Zweitimpfung sind jetzt flexibler und können besser der individuellen Zeitplanung angepasst werden.

Eine vollständige Corona-Schutzimpfung schützt in einem hohen Maße vor der Ansteckung mit dem Virus und, wenn es trotzdem passiert, vor einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich, sondern alle Menschen, mit denen er in Kontakt kommt.

Donnerstag, 22. Juli 2021

Am Donnerstag, 22. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.404 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.189 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 38 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 22. Juli 2021, 0 Uhr bei 11,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

81.063 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.948 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 65.281 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 27.510 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,26 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 45,31 Prozent der Landkreisbewohner.

Zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr kann man ohne vorherige Terminvereinbarung zu einer Impfung ins Impfzentrum in Ebersberg oder in die Außenstelle in Poing kommen. Zwölf- bis Vierzehnjährige sollten dabei von mindestens einem Elternteil begleitet werden. Das Einverständnis des anderen wird nachgefragt. „Bei Minderjährigen unter 14 Jahren ist regelmäßig die Einwilligung der Eltern bzw. Sorgeberechtigten einzuholen. Jugendliche können selbst einwilligen, wenn sie die erforderliche Einsichts- und Entscheidungsfähigkeit besitzen; das ist in der Regel mit 16 Jahren der Fall“, so die STIKO. Sie weist zudem darauf hin, dass es Aufgabe des jeweiligen Arztes ist, im konkreten Einzelfall festzustellen, ob der Jugendliche die erforderliche Einsichtsfähigkeit aufweist. Ist dies nicht gegeben, ist die Aufklärung und Einwilligung der Sorgeberechtigten erforderlich.

Landkreisbürgerinnen und –bürger haben die Möglichkeit, einen Termin für eine Impfung zuhause durch ein mobiles Team zu vereinbaren. Und: Die Zeitabstände zwischen der Erst- und Zweitimpfung können in einem medizinisch sinnvollen Rahmen flexibel gestaltet werden, damit sich keine Konflikte mit Reisen während der Urlaubszeit ergeben. Das sind konkrete Angebote, die es allen leicht machen an eine Impfung zu kommen und sich vor einer Infizierung mit SARS-CoV-2 und dem schweren Verlauf einer Covid-19-Erkrankung zu schützen.

Mittwoch, 21. Juli 2021

Am Mittwoch, 21. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag sechs neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 33 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.403 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.189 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 44 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 20. Juli 2021, 0 Uhr bei 11,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

80.924 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.831 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 64.696 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 26.960 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,16 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 44,90 Prozent der Landkreisbewohner.

In der Kreisklinik werden jetzt zwei Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt, beide aber nicht auf der Intensivstation.

Auch im Sommer, bei sonnigem und warmen Wetter wird das Corona-Virus von Mensch zu Mensch übertragen und kommt es zu Ausbrüchen der Covid-19-Erkrankung. Deshalb ist es auch in der wärmeren Jahreszeit und trotz Vorferien- und Feierlaune äußerst wichtig, die AHA+L-Regeln zu beachten. Den besten Schutz vor einer Infizierung und dem schweren Verlauf einer Infektion bietet jedoch eine Impfung, die derzeit so leicht zu bekommen ist, wie noch nie in den vergangenen Monaten. Zwischen 9.00 Uhr und 17.00 Uhr kann man ohne vorherige Terminvereinbarung ins Impfzentrum in Ebersberg oder die Außenstelle in Poing kommen - sogar unabhängig davon, ob man im Landkreis lebt oder nicht. Landkreisbürgerinnen und –bürgern haben außerdem die Möglichkeit, einen Termin für eine Impfung zuhause durch ein mobiles Team zu vereinbaren.

Dienstag, 20. Juli 2021

Am Dienstag, 20. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 35 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.403 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.187 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 52 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 20. Juli 2021, 0 Uhr bei 16. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

80.769 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.729 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 63.956 Landkreisbürgerinnen und
–bürger. 26.276 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 56,05 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 44,39 Prozent der Landkreisbewohner.

Das Impfzentrum weist daraufhin, dass wegen der kommenden Urlaubs- und Ferienzeit die Termine für die Zweitimpfung flexibler vergeben werden. Wer also in der nächsten Zeit eine Erstimpfung erhält, kann die Zweitimpfung terminlich so vereinbaren, dass beispielsweise Urlaubsreisen nicht beeinträchtigt werden.

Beim Sonderimpftag am vergangenen Samstag haben sich rund 240 Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren im Impfzentrum in Ebersberg impfen lassen.

Zur weiteren Erhöhung der Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger beabsichtigt der Landkreis eine mobile Impfaufklärung. An markanten Punkten, z.B. Einkaufszentren werden mobile Teams Aufklärungsarbeit leisten. Impfungen in den Impfzentren in Ebersberg und Poing, auch für 12–16-Jährige, sind jederzeit ohne Termin möglich.

Bisher wissenschaftlich noch nicht eindeutig geklärt ist, ob Geimpfte oder Genesene SARS-CoV-2 an andere Menschen weitergeben können, obwohl sie selbst gegen das Virus weitgehend immunisiert sind. Derzeit geht man davon aus, dass bei ihnen zumindest die Viruslast reduziert und damit eine Ansteckung über sie erschwert ist. Weiterhin spielen aber Corona-Tests eine wichtige Rolle – Schnelltests und PCR-Tests im Labor. Auf der Homepage des Landratsamtes findet man eine Übersicht über Testangebote im Landkreis.

In der Kreisklinik wird derzeit ein Patient mit einer Covid-19-Erkrankung behandelt.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Dienstag 141 Anruferinnen und Anrufer beraten lassen. An der Hotline für Betriebe und Unternehmen waren es 89.

Montag, 19. Juli 2021

Am Montag, 19. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag ein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 34 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.401 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.186 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 53 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 19. Juli 2021, 0 Uhr bei 15,3. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

80.326 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.697 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 63.385 Landkreisbürgerinnen und
–bürger. 25.860 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,75 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 43,99 Prozent der Landkreisbewohner.

Ein Hinweis auf zwei noch neue Impfangebote für alle Landkreisbürgerinnen und –bürger:

Ohne Terminvereinbarung können sie sich täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Impfzentrum in Ebersberg und in der Außenstelle in Poing impfen lassen. Das gilt auch für Menschen, die nicht im Landkreis Ebersberg wohnen.

Im Rahmen der Sonderimpfaktion „Mobiles Impfen zu Hause“ kommt ein Impf-Team zu allen, für die aus individuellen Gründen der Weg ins Impfzentrum keine Option ist. Wer sich für dieses Angebot interessiert, erhält weitere Informationen an der Hotline des Impfzentrums und kann dort einen Termin vereinbaren. Die Telefonnummer: (08092) 86 31 40.

Für die Zweitimpfung kann man sich auch im Impfzentrum anmelden, wenn man die Erstimpfung bei einem niedergelassenen Arzt oder im Krankenhaus erhalten hat.

Freitag, 16. Juli 2021

Am Freitag, 16. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg sechs Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 29 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.394 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.184 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 55 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 16. Juli 2021, 0 Uhr bei 15,3. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

80.164 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.535 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 62.344 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.180 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 24.819 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,63 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 43,27 Prozent der Landkreisbewohner.

Um möglichst vielen Menschen ohne für sie großen Aufwand eine Impfung zu ermöglichen, werden derzeit im Impfzentrum verschiedene Impfangebote erarbeitet – Impfungen in Schulen beispielsweise und an Orten, an denen sich Menschen in der Freizeit treffen wie etwa Biergärten oder Einkaufszentren. Basis ist ein Konzept des bayerischen Gesundheitsministeriums, mit dem einer Impfmüdigkeit in der Bevölkerung entgegengewirkt werden soll.

Nachdem die Priorisierung aufgehoben, die Wohnortbindung nicht mehr notwendig ist und sowohl das Impfzentrum in Ebersberg als auch die Außenstelle in Poing täglich von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr ohne vorherige Terminvereinbarung impfen, folgt nun ein weiteres Highlight: Die Sonderimpfaktion „Mobiles Impfen zu Hause“. Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Ebersberg, die sich für dieses Angebot interessieren,  sollten sich bei der Hotline des Impfzentrums melden und einen Termin vereinbaren. Die Telefonnummer dazu lautet (08092) 86 31 40.

Donnerstag, 15. Juli 2021

Am Donnerstag, 15. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 25 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.388 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.182 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 63 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 15. Juli 2021, 0 Uhr bei 12,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das RKI meldet heute für den Landkreis eine Inzidenz von 13,2. Der höhere Wert beruht auf einem technischen Fehler bei der Datenübermittlung.

80.002 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.413 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 61.488 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.180 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 23.981 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,52 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 42,67 Prozent der Landkreisbewohner.

Ab sofort können im Ebersberger Impfzentrum und in der Außenstelle Poing Erstimpfungen auch ohne vorherige Registrierung und Terminvereinbarung angeboten werden. Zudem wird die Wohnortbindung aufgehoben. Es ist für eine Impfung dort nicht mehr Voraussetzung, dass man im Landkreis Ebersberg wohnt. Zu beachten sind weiterhin die Vorgaben der STIKO sowie der Corona-Impfverordnung. Das Impfzentrum Ebersberg und die Außenstelle Poing sind von Montag bis Sonntag jeweils von 9.00 bis 17.00 Uhr für das Impfen ohne Termin und Wohnortbindung geöffnet.

Ab heute, 15. Juli 2021 treten Änderungen der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmen-Verordnung in Kraft. Sie betreffen u.a. Regelungen bei großen länderübergreifenden Sport- und Kulturveranstaltungen mit bis zu 20.000 Zuschauern.

Veranstalter in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 35 nicht überschritten wird, haben zukünftig ein Wahlrecht, ob sie Sportveranstaltungen unter den bisherigen Bestimmungen in § 12 Abs. 2 mit maximal 1 500 Zuschauern unter freiem
Himmel bzw. 1 000 Zuschauern in Gebäuden ausrichten wollen oder mit maximal 20 000 Zuschauern unter den verschärften Bedingungen des § 12 Abs. 3 der Verordnung.

Die grundsätzlich geltende FFP2-Maskenpflicht unter freiem Himmel am Sitzplatz entfällt ab heute.

Interessierte können die Verordnung hier nachlesen. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Punkte finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Mittwoch, 14. Juli 2021

Am Mittwoch, 14. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg sechs Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 23 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.386 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.182 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 59 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 14. Juli 2021, 0 Uhr bei 12,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er ist erstmals seit Mitte Juni wieder zweistellig. Bei der Nachverfolgung der Infektionswege bestätigt sich, dass die Rückkehr von Auslandsreisen sozusagen mit dem Virus im Gepäck eine Rolle spielt und auch die Ansteckung innerhalb von Familien.

79.791 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.319 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 60.600 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.178 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 23.115 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,38 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 42,06 Prozent der Landkreisbewohner.

Eine Impfung bietet den besten Schutz vor einer Infizierung und vor einem schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung. Wer noch nicht geimpft ist, sollte die Impf-Angebote wahrnehmen – in den Impfzentren, den Arztpraxen und auch bei besonderen Impf-Aktionen an vielleicht außergewöhnlichen Orten. Sie sind ebenfalls kostenlos und müssen von medizinischem Personal durchgeführt werden. Die Impfung gegen das Corona-Virus ist eine Chance für einen selbst und für alle, mit denen man Kontakt hat.

Dienstag, 13. Juli 2021

Am Dienstag, 13. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine weitere Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 17 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.380 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.182 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 54 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 13. Juli 2021, 0 Uhr bei 9,7. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

79.526 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.172 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 59.724 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.178 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 22.270 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,19 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 41,45 Prozent der Landkreisbewohner.

Bei der Sonderimpfaktion, die das Impfzentrum am Montag von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr in Ebersberg angeboten hat, haben sich rund 100 Menschen impfen lassen. Etwa zwei Drittel von ihnen haben sich für den Impfstoff von Biontech entschieden und ein Drittel für den von Johnson&Johnson, bei dem keine Zweitimpfung notwendig ist.

Impfen und Testen sind zwei scharfe Schwerter im Kampf gegen die Pandemie – aber nur, wenn sie genutzt werden. Die sogenannte Delta-Variante ist auch im Landkreis auf dem Vormarsch. Wer sich mit ihr infiziert hat, steckt potentiell mehr andere Menschen an als mit den anderen bisher hier festgestellten Virus-Varianten. Laut RKI wurde bei einer unvollständigen Impfung – nur eine von zwei Dosen - eine deutlich verringerte Wirksamkeit gegen die Delta-Variante nachgewiesen. Mit einer vollständigen Impfung schützt man sich selbst und die Menschen, mit denen man in Kontakt kommt.

150 Anruferinnen und Anrufer haben sich seit vergangenem Dienstag über das Corona-Bürgertelefon informiert. 76 waren es im gleichen Zeitraum an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Montag, 12. Juli 2021

Am Montag, 12. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg eine Neuinfektion mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 17 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.381 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.181 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 44 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 12. Juli 2021, 0 Uhr bei 10,4. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Er bewegt sich auf relativ niedrigem Niveau, jedoch seit einigen Tagen leider wieder mit steigender Tendenz.

Der Krisenstab im Landratsamt bittet die Bürgerinnen und Bürger, die Möglichkeiten der kostenlosen Schnelltests zu nutzen, um eine ansteigende Dunkelziffer frühzeitig zu erkennen. Außerdem wird darum gebeten, im Rahmen der Ferienprogramme Schnelltests durchzuführen, viele Multiplikatoren wurden dazu in den letzten Wochen geschult.

79.315 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 32.097 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 59.187 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.176 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 21.815 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 55,05 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 41,08 Prozent der Landkreisbewohner.

Über 180 Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis zwischen zwölf und siebzehn Jahren sind bis jetzt für den Sonderimpftag am kommenden Samstag, 17. Juli 2021 im Impfzentrum in Ebersberg angemeldet. Die Zweitimpfung ist für Samstag, 28. August 2021 geplant. Geimpft wird mit dem Impfstoff von Biontech. Unter der Nummer (08092) 86 31 40 kann man für diese Impfaktion einen Termin vereinbaren. Es wird darauf hingewiesen, dass es derzeit keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO für Kinder und Jugendliche von 12 - 17 Jahren gibt, sondern nur für Kinder und Jugendliche mit einem besonderen Risiko oder einer speziellen Lebenssituation zum Beispiel im Umfeld von gefährdeten Menschen, die sich selbst nicht durch eine Impfung schützen können. Zur Sicherheit der Impfung bei Kindern gebe es bislang noch zu wenig Daten und Erfahrungen, informiert die STIKO. Wenn sich Kinder und Jugendliche ohne Vorerkrankungen infizierten, sei der COVID-19-Krankheitsverlauf meist mild oder sogar asymptomatisch. Krankenhausaufenthalte und intensivmedizinische Behandlungen seien selten notwendig und Todesfälle träten nur vereinzelt auf. Gleichwohl wird im Impfzentrum der Wunsch von Sorgeberechtigten zur Impfung ihrer Kinder nach entsprechender ärztlicher Aufklärung respektiert. Ein Infoblatt des RKI mit weiteren Informationen zu diesem Thema findet man auf der Informationsseite des Impfzentrums.

Freitag, 9. Juli 2021

Am Freitag, 9. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg erneut zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 13 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.372 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.178 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 41 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 9. Juli 2021, 0 Uhr bei 6,3. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

78.492 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 31.598 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 56.081 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.176 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 20.223 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 54,47 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 38,92 Prozent der Landkreisbewohner.

Am kommenden Montag, 12. Juli 2021 bietet das Impfzentrum in Ebersberg von 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr allen, ab einem Alter von sechzehn Jahren die Möglichkeit ohne vorherige Terminvereinbarung zu einer Impfung vorbei zu kommen. Verschiedene Impfstoffe stehen zur Auswahl, auch der von Johnson und Johnson, bei dem eine einmalige Impfung ausreicht.

Für die kommende Woche sind Impfungen in größeren Betrieben und Einrichtungen durch mobile Teams aus dem Impfzentrum geplant.

Erstmals wird das Impfzentrum in der nächsten Woche auf eine Bestellung von Impfstoff verzichten, da die Nachfrage derzeit gering ist. Vermieden werden soll damit das Risiko, dass Impfstoff mangels Impfwilliger das Verfallsdatum überschreitet. Bis zu einem Wiederanstieg der Nachfrage werden die Vakzine in zentralen Tiefkühleinrichtungen gelagert.

Donnerstag, 8. Juli 2021

Am Donnerstag, 8. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg wiederum zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 14 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.370 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.175 gelten als geheilt, 181 sind leider verstorben. 33 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Dem Gesundheitsamt wurde ein weiterer Todesfall gemeldet. Der Geburtsjahrgang des Verstorbenen ist 1966.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 8. Juli 2021, 0 Uhr bei 4,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das Dashboard des Gesundheitsamts meldet eine Inzidenz von 4,9. Das liegt daran, dass dort am gestrigen Abend noch ein weiterer Fall eingegeben wurde, der noch nicht an das RKI gemeldet worden war. Das wurde heute Morgen nachgeholt.

78.062 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 31.298 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 54.726 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.172 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 19.204 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 54,18 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 37,98 Prozent der Landkreisbewohner.

Eine wichtige Strategie gegen die Corona-Pandemie ist das Testen, weil so Infizierungen entdeckt und die Kontaktpersonen geschützt werden können und damit letztlich die Verbreitung des Virus eingedämmt wird. Wenn in der kommenden Ferienzeit die Tests an den Schulen wegfallen, wären die kostenlosen Tests in den Schnelltestzentren eine gute Alternative. Eine Übersicht darüber, wo sie sich befinden und weitere Informationen findet man auf der Homepage des Landratsamtes.

Mittwoch, 7. Juli 2021

Am Mittwoch, 7. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor war im Vergleich zum damaligen Vortag kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 12 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.368 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.176 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 41 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 7. Juli 2021, 0 Uhr bei 3,5. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

77.515 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 30.845 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.666 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 53.612 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.172 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 18.137 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 53,80 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 37,21 Prozent der Landkreisbewohner.

Wer in der kommenden Ferien- und Urlaubssaison eine Reise ins Ausland unternehmen möchte, sollte sich im Vorfeld und auch während des Aufenthalts über den Status des Reiseziels informieren – Virusvariantengebiet, Hochinzidenzgebiet oder Risikogebiet? Danach richten sich die Einreisebestimmungen und Quarantänevorschriften für die Hin- und Rückreise. Besonders gilt das auch für Eltern, die selbst gegen eine Covid-19-Erkrankung geimpft sind, aber mit Kindern reisen, die das nicht sind. Für den Nachwuchs gelten unter Umständen andere Regelungen. Aus diesem Grund sollten Familien bei der Zeitplanung eine mögliche Quarantänezeit und den damit verbundenen Betreuungsbedarf der Kinder berücksichtigen.

Erwachsene, die sich impfen lassen möchten, sollten sich schnell unter www.impfzentren.bayern registrieren lassen. Aktuell sind im Impfzentrum in Ebersberg und der Außenstelle in Poing Kapazitäten frei und Impfstoff steht zur Verfügung. 

Dienstag, 6. Juli 2021

Am Dienstag, 6. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr sind im Landkreis Ebersberg zwei Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor waren im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 10 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.366 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.176 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 37 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 6. Juli 2021, 0 Uhr bei 2,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das RKI weist heute für den Landkreis Ebersberg eine Inzidenz von 1,4 aus. Das liegt daran, dass wegen technischer Probleme die Information über die beiden neuen Fälle dort noch nicht vorliegt.

77.091 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 30.587 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.665 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 53.258 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.172 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 17.800 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 53,5 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 36,96 Prozent der Landkreisbewohner.

Wie geplant stattfinden kann am kommenden Samstag, 10. Juli 2021 zwischen 8.00 Uhr und 19.00 Uhr die Covid-19-Zweitimpfung auf dem Volksfestplatz in Ebersberg. Die Impfung wird im Rahmen der Impfaktion mit dem Impfstoff von Biontech durchgeführt. Zunächst hatte es so ausgesehen, als stünde für die Impfungen nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung. Das Impfzentrum wird jedoch mit entsprechenden Impfstoffmengen aushelfen, so dass dieses Problem gelöst werden konnte. Nur wer am Samstag, 15. Mai 2021 bei der Impfaktion in der Volksfesthalle eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten hat, ist zu der Impfung zugelassen. Mitgebracht werden sollen der Impfausweis und das Aufklärungs- und Einverständnisformular.

Heute werden im Impfzentrum insgesamt 3.297 Dosen des Impfstoffs von Biontech erwartet und 2090 von Moderna.

Beim Registrierungsportal für die Impfungen in den Impfzentren haben sich aus dem Landkreis Ebersberg 3.500 Menschen gemeldet, die aber noch keinen Termin für eine Impfung vereinbart haben. Das sollten sie dringend tun, denn gerade steht ausreichend Impfstoff auch für die sogenannte Kreuzimpfung zur Verfügung. Dabei werden zwei unterschiedliche Impfstoffe verwendet: Ein Vektorimpfstoff, wie der von AstraZeneca und ein mRNA-Vakzin, wie das von Biontech oder Moderna. Die Kombination verspricht einen besseren Schutz gegen die auftretenden Virus-Varianten.

Am Corona-Bürgertelefon haben sich seit vergangenem Dienstag 188 Anruferinnen und Anrufer informiert, 76 waren es an der Hotline für Betriebe und Unternehmen.

Montag, 5. Juli 2021

Am Montag, 5. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche war im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 8 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.364 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.176 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 26 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 5. Juli 2021, 0 Uhr bei 2,1. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

76.641 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 30.512 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.665 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 52.939 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.171 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 17.608 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 53,19 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 36,74 Prozent der Landkreisbewohner.

In den Impfzentren ist die Priorisierung nun aufgehoben. Bereits davor bestehende Terminbuchungen und Impfeinladungen bleiben davon unberührt. Es werden also keine im Vorfeld ausgegebenen Termine storniert. Seit der Systemänderung zum 1. Juli entscheidet das Datum der Registrierung unter www.impfzentren.bayern über die Reihenfolge der Termineinladungen. Das Lebensalter und die Vorerkrankungen spielen im Prinzip keine Rolle mehr. Beibehalten wird aber die Möglichkeit besonders vulnerable Gruppen der bisherigen Priorisierung 1 und 2 für eine Impfung vorzuziehen. Sie können nach ihrer Registrierung umgehend eine Einladung zur Impfung erhalten.

Weil in BayIMCO eine Terminfreischaltung für 12- bis 16-Jährige nicht möglich ist, bietet der Landkreis am 17. Juli 2021 einen Sonderimpftag für diesen Personenkreis an. Die Kinder müssen von mindestens einem Fürsorgeberechtigten begleitet sein. Die STIKO empfiehlt derzeit diese Impfung nicht generell, sondern nur für Kinder und Jugendliche mit bestimmten Vorerkrankungen, im Umfeld von gefährdeten Personen, die sich selbst nicht schützen können oder mit erhöhten Expositionsrisiko.

Nach Ansicht der STIKO kann 12- bis 17-Jährigen auf Wunsch und mit Einwilligung der Eltern bzw. der Sorgeberechtigten und nach ärztlicher Aufklärung eine COVID-19-Impfung mit dem Impfstoff von Biontech angeboten werden. Ab 6. Juli 2021 können Impfwillige im Callcenter unter der Nummer (08092) 86 31 40 einen Termin vereinbaren. Es ist zu beachten, dass nach 6 Wochen die Zweitimpfung erfolgt. Der Termin ist für den 28. August 2021 vorgesehen und kann nicht verschoben werden.

Trotz der in diesen Tagen erfreulich niedrigen Inzidenzwerte gelten die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht weiterhin - auch für vollständig Geimpfte und Genesene. Nach wie vor muss, wenn möglich, zu Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten und zudem auf ausreichende Handhygiene geachtet werden. Geschlossene Räumlichkeiten müssen ausreichend belüftet werden. U.a. beim Einkaufen in Geschäften und auf Wochenmärkten, in der Gastronomie, in Bussen, Bahnen sowie in Taxis, in Gottesdiensten, beim Arztbesuch und beim Friseur braucht man eine FFP2-Maske. Auch Kinder zwischen 6 und 14 Jahren müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, jedoch keine FFP2-Maske.

Freitag, 2. Juli 2021

Am Freitag, 2. Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor sind im Vergleich zum damaligen Vortag zwei neue Infektionsfälle aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 11 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.363 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.172 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 23 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 1. Juli 2021, 0 Uhr bei 2,8. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

74.840 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 29.982 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.646 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 52.329 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.165 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 17.199 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 51,94 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 36,32 Prozent der Landkreisbewohner.

Die Organisation der Impfungen im Impfzentrum werden dem neuen Impfschema angepasst, das von der Ständigen Impfkommission (Stiko) empfohlen wird. Aktuell erwartet man dort noch weitere Informationen und Regelungen aus dem Gesundheitsministerium. Wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr durch die sogenannte Deltavariante von SARS-CoV-2 sollen Menschen, die eine Erstimpfung mit dem Vakzin von AstraZeneca erhalten haben, mit dem von Biontech oder Moderna zweitgeimpft werden. Die Stiko geht davon aus, dass eine solche Kreuzimpfung die Immunantwort verstärkt.  

Auch wenn sich aktuell im Landkreis Ebersberg das Infektionsgeschehen sehr positiv entwickelt, sollte man besonders mit Blick auf die Deltavariante und die kommende Urlaubs- und Reisesaison nicht auf eine Impfung verzichten. Wer sich noch nicht beim Impfportal www.impfzentren.bayern registriert hat, sollte das unbedingt nachholen. Nach der Aufhebung der Priorisierung bestehen gute Chancen zeitnah einen Impftermin zu erhalten.

 

Donnerstag, 1. Juli 2021

Am Donnerstag, 1.Juli 2021, Stand 8.00 Uhr ist im Landkreis Ebersberg keine Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Eine Woche zuvor ist im Vergleich zum damaligen Vortag ebenfalls kein neuer Infektionsfall aufgetreten. Insgesamt sind aktuell 13 Menschen aus dem Landkreis Ebersberg positiv auf Corona getestet. Bisher wurden hier 6.363 Bürgerinnen und Bürger nachweislich positiv mit einem PCR-Test getestet. 6.170 gelten als geheilt, 180 sind leider verstorben. 23 Landkreisbewohner sind derzeit in Quarantäne, weil sie entsprechenden Kontakt zu einer infizierten Person hatten.

Der Wert für die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Ebersberg zum Stand 1. Juli 2021, 0 Uhr bei 4,2. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich bezogen auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen neu mit dem Corona-Virus infiziert haben.

73.913 Menschen haben im Landkreis Ebersberg eine Erstimpfung erhalten. 29.471 Impfungen davon haben Hausärzte vorgenommen. 712 wurden in der Kreisklinik geimpft. 7.646 der Geimpften sind über achtzig Jahre alt. Bereits zum zweiten Mal geimpft sind 51.626 Landkreisbürgerinnen und –bürger. 7.161 von ihnen sind achtzig Jahre und älter. 16.648 Zweitimpfungen erfolgten in Hausarztpraxen, 641 in der Kreisklinik. Der Landkreis Ebersberg hat jetzt eine Impfquote von 51,30 Prozent. Bereits vollständig geimpft mit Erst- und Zweitimpfung sind 35,83 Prozent der Landkreisbewohner.

Alle Pressemitteilungen zum Thema Corona finden Sie auch in unserem Pressearchiv.

Kategorien: Corona