Suche

Geflügelpest im Nachbarlandkreis Erding

Meldung vom 02.04.2021

Sperrbezirk & Beobachtungsgebiet betreffen auch Teile des Landkreis Ebersberg

Geflügelpest Huhn.jpg

Im südlichen Landkreis Erding ist die Geflügelpest in dem Betrieb ausgebrochen, von dem der Halter in Poing die Tiere bezogen hatte, die die Ursache für den dortigen Ausbruch in dieser Woche waren. Aufgrund des Ausbruchs der Geflügelpest im Landkreis Erding hat das Landratsamt Ebersberg heute eine weitere Allgemeinverfügung erlassen, die morgen in Kraft treten wird. Sie legt für den Landkreis Ebersberg einen neuen Sperrbezirk und ein neues Beobachtungsgebiet um die Ausbruchshaltung im Landkreis Erding fest. Die neu festgelegten Bereiche decken sich nicht mit denjenigen, die aufgrund des Ausbruchs in Poing verfügt werden mussten. So kann es vorkommen, dass Geflügelhaltungen einmal im Sperrbezirk, einmal im Beobachtungsgebiet liegen. Das zieht jeweils unterschiedliche Regelungen nach sich, z.B. bezüglich der Dauer der Maßnahmen. Für die Haltungen, die nach der einen Allgemeinverfügung im Sperrbezirk, nach der anderen im Beobachtungsgebiet liegen, gelten die jeweils strengeren Regelungen des Sperrbezirks. Auf der Homepage des Landratsamtes Ebersberg unter www.lra-ebe.de in der Rubrik „Amtsblatt“ kann man die Allgemeinverfügungen einsehen. Dort sind auch die im Landkreis betroffenen Gebiete auf Karten dargestellt.

Das Veterinäramt Ebersberg bittet weiter alle Geflügelhalter im Landkreis sich zu melden, wenn sie seit Beginn der Aufstallungspflicht am 13. März 2021 Geflügel zugekauft haben. Das gilt insbesondere, wenn Tiere erkrankt oder verendet sein sollten. Die Telefonnummer dazu: (08092) 823 685. Sie ist am Karsamstag von 8.00 Uhr 12.00 Uhr erreichbar und dann wieder ab Dienstag, 6. April 2020. Auf der Homepage des Landratsamtes findet man in der Rubrik „Informationen zur Geflügelpest“ die genauen Zeiten.

Alle wichtigen Informationen zur Geflügelpest im Landkreis Ebersberg finden Sie auf unserer Informationsseite.