Suche

Informationen zum Coronavirus im Landkreis Ebersberg

Meldung vom 09.03.2020

Das Humboldt-Gymnasium-Vaterstetten und die Grund- und Mittelschule Vaterstetten bleiben zunächst vier Tage geschlossen. Dies ist dadurch begründet, weil es voraussichtlich solange dauert, bis die Untersuchungsergebnisse für die Schüler vorliegen, in deren Familie die Infektion aufgetreten ist.

Corona.jpg

Lassen sich bei ihnen keine Corona-Viren nachweisen, werden die Schulen am Freitag wieder öffnen. Werden jedoch Corona-Viren nachgewiesen, müssen die Schulen länger geschlossen bleiben. Es ist verständlich, dass die Eltern zumindest wissen wollen, in welchen Klassen die betroffenen Schüler beschult werden, das Gesundheitsamt hatte ursprünglich auch den Vorschlag, nur die jeweiligen betroffenen Klassen vom Unterricht zu befreien. Nach Rücksprache des Gesundheitsamtes mit den Schulleitungen lassen sich die Kontakte in der Schule nicht näher eingrenzen, da die Schülerinnen und Schüler sich auch in Gemeinschaftsräumen wie Mensa, Turnhallen oder EDV-Raum etc. aufhalten. Für die betroffene Familie hat das Gesundheitsamt eine häusliche Quarantäne angeordnet. Nicht verhältnismäßig wäre es, alle Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern unter häusliche Quarantäne zu stellen. Es versteht sich aber von selbst, dass die Zahl der Kontakte zwischen den Schülerinnen und Schülern nicht ausgeweitet, sondern reduziert werden sollte.

Die fachliche Entscheidung wurde ausschließlich vom Gesundheitsamt in Rücksprache mit den Schulleitungen getroffen, Landrat Robert Niedergesäß wurde über das Ergebnis im Nachhinein vom Leiter des Gesundheitsamtes informiert. Auch die anderen Gesundheitsämter in Bayern verfahren nach unserem Kenntnisstand entsprechend. Es kursiert ferner das Gerücht, dass es an Kliniken Schnelltests gibt, die innerhalb von sechs Stunden ausgewertet werden können. Dies trifft nach Aussage der Geschäftsführung der Kreisklinik und des Gesundheitsamtes nicht zu, es gibt keine Corona-Infektionsschnelltests. Die Abstriche, die heute den ganzen Tag abgenommen wurden, müssen zur Auswertung in qualifizierte Labors gebracht werden, die derzeit wie auch das Gesundheitsämter auch an den Kapazitätsgrenzen arbeiten.

Bürger mit einschlägigen Symptomen sollen bitte die Telefonnummer 116117 wählen, diese soll rund um die Uhr erreichbar sein, ist aber derzeit wohl überlastet. Im Gesundheitsamt / Landratsamt existiert zur Beratung bereits eine Coronavirus-Hotline, die unter der Telefonnummer 08092 823 680 während der Öffnungszeiten erreichbar ist und die ab Dienstag personell verstärkt wird. Landrat Robert Niedergesäß hat großes Verständnis für die Beunruhigung der Eltern und empfiehlt den Schulleitungen, zumindest die Jahrgangsstufe oder besser noch die konkrete Schulklasse zu benennen. Dies verletzt nicht den Persönlichkeitsschutz der Betroffenen, gibt den verunsicherten Eltern aber zumindest etwas Orientierung.

Kategorien: Corona